Am Mo, 16.12.2019 um 10:00 - 11:00 (Presseclub Concordia)

Vertreter*innen der im BÜNDNIS FÜR GEMEINNÜTZIGKEIT zusammengeschlossenen Verbände und Netzwerke aus den Bereichen Bildung, Soziales, Beschäftigung, Inklusion, Kultur, Umwelt und Entwicklungszusammenarbeit haben heute in Wien erklärt, warum ihre Mitglieder mehr Sichtbarkeit, bessere Rahmenbedingungen und mehr politische Mitsprache brauchen. Mit der Kampagne #gemeinnützigbraucht… wollen sie, während ÖVP und GRÜNE über die nächste Regierung verhandeln, auf ihre Vorschläge zur Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements und gemeinwohlorientierter Arbeit aufmerksam machen.

Die Themen im Detail:

  • Zahlen, Daten und Fakten zum Beitrag des gemeinnützigen Sektors für das Gemeinwohl in Österreich
  • Forderungen an die zukünftige Bundesregierung betreffend Sichtbarkeit und Rahmenbedingungen für gemeinnützige Organisationen und ihre freiwilligen Helfer*innen
  • Vorstellung der Ziele und Inhalte der neuen BÜNDNIS FÜR GEMEINNÜTZIGKEIT-Kampagne #gemeinnützigbraucht…

Als Gesprächspartner*innen standen zur Verfügung:

  • Yvonne GIMPEL, Geschäftsführerin IG Kultur
  • Günther LUTSCHINGER, Geschäftsführer Fundraising Verband Austria
  • Walter MARSCHITZ, Geschäftsführer Sozialwirtschaft Österreich
  • Franz NEUNTEUFL, Geschäftsführer IGO – Interessenvertretung Gemeinnütziger Organisationen
  • Martin SCHENK, Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt (BAG), stv. Direktor Diakonie Österreich
  • Manuela VOLLMANN, Vorsitzende arbeit plus – Soziale Unternehmen Österreich

Wir bedanken uns bei esploro.tv für den folgenden Mitschnitt von der Pressekonferenz: